Trailershow Kinostarts März 2013

 

Willkommen in der Fortführung eines langweiligen Kinofrühlings! Der Februar war schon keine wirkliche Offenbarung, aber der März könnte diese Talfahrt tatsächlich noch toppen, bevor wir uns so langsam in den Sommer begeben. Es haben sich unheimlich viele Trash-Filme in diesen Monat verirrt, die ich dieses Mal radikal aussortiere und nur Filme erwähne, die über dem qualitativen Durchschnitt liegen. Im letzten Monat haben wir leider nicht alles geschafft, was geplant war, was vor allem an Zeitmangel und dem Monat März lag. Da wir sehr wenige Filme mit Rezensionen abdecken werden in den kommenden vier Wochen, werden sich die Newsartikel des letzten Monats in diesen hier herüber transferieren.

 

 

Pläne für März 2013:

–  Rezensionen:  Warm Bodies, GI Joe 2, Die fantastische Welt von Oz, Jack and the Giants

–  Newsartikel: zwei noch geheime Themen!

–  eine neue Kategorie

 

Aber jetzt erst einmal zu den Highlights des Monats März!

 

1.  Safe Haven – Wie ein Licht in der Nacht  (Kinostart 7. März 2013)

Melodramen sind die große Stärke von Nicholas Sparks, der bis heute zu den beliebtesten Autoren der Welt gehört. Seine Vorlagen wurden bereits mehrfach verfilmt und spielten stets starke Summen in die Kinokassen. Der nächste Streich steht nun an und scheint sich zumindest finanziell in den USA bereits sehr zu rentieren. Josh Duhamel (Transformers) und Julianne Hough (Rock of Ages) spielen diesmal das Liebespaar unter der Regie von Lasse Hallström (Chocolat). Der Film scheint, wenn man den Kritiken glauben kann, gar nicht mal so schlecht zu sein, auch wenn die Schauspieler an Talent vermissen lassen. Für Verliebte oder Freunde von großen Gefühlen ist dieser Film sicherlich einen Blick wert.

 

 

 

2.  Die fantastische Welt von Oz   (Kinostart 7. März 2013)

Die Geschichte kennt jeder Amerikaner, während sie bei uns an Popularität etwas vermissen lässt. In dieser Adaption spielen James Franco, Rachel Weisz, Michelle Williams und Mila Kunis die Hauptrollen, was immer ein gutes Zeichen für einen Film sein sollte. Die ersten Reviews von den amerikanischen Kritikern fallen ernüchternd, fast schon erschreckend aus. Wir werden uns hier sicherlich ein eigenes Bild von dieser Adaption machen, die zumindest ein buntes Bild bieten wird, vor allem in 3D.

 

 

 

3.  Nachtzug nach Lissabon  (Kinostart: 7. März 2013)

Der bekannte, gleichnamige Roman von Pascal Mercier liefert die Vorlage für diesen internationalen Film. Jeremy Irons spielt den Schweizer Professor, der sich in der Verfilmung auf die Reise nach Lissabon macht, um auf die Spuren eines mysteriösen Autors zu gehen. Ob es sich hierbei um eine halbherzige Adaption handelt oder der Film wirklich zu überzeugen weiß, kann nur der Kinogänger selbst entscheiden. Fans der Buchvorlage sollten sich einen Kinobesuch definitiv überlegen, wenn das Kinoprogramm nicht viel Sonstiges hergeben sollte.

 

 

 

4.  Jack and the Giants  (Kinostart: 14. März 2013)

Erneut eine Geschichte, die man irgendwo schonmal in seiner Kindheit gehört hat. Die magische Bohne, die zu einer riesigen Ranke in den Himmel wächst und der Junge, der das Abenteuer aufnimmt und hochklettert. Jack and the Giants wurde für sehr viel Geld produziert und kann hoffentlich zumindest seine Kosten wieder einspielen. Ob er die Zielgruppen nicht etwas verfehlt, wird sein Kinostart beweisen müssen. Trotzdem sieht der Film phantasievoll aus, die Darsteller sind sympathisch und die Special Effects erstklassig. Hoffen wir mal, dass auch der Rest des Films den Ansprüchen gerecht wird.

 

 

 

5.  Hitchcock  (Kinostart: 14. März 2013)

Er war einer der berühmtesten Regisseure der Kinogeschichte, verehrt von seinen Fans und gefürchtet von Filmproduzenten. Anthony Hopkins spielt den Meisterregisseur in dieser biographischen Film, an seiner Seite findet sich Helen Mirren als Mrs. Hitchcock. Der Film zentriert sich auf die Zeit der Planung und Inszenierung von Hitchcocks Meisterwerk Psycho, für das er mehr als ein Bürde auf sich nahm und seinem Ehrgeiz und Starrsinn verfällt. Für anspruchsvolle Kinogänger, die mit der Person Alfred Hitchcock etwas anfangen können.

 

 

 

6.  Die Croods  (Kinostart:  21. März 2013)

Der monatliche Animationsfilm geht dieses Mal an eine charmante Familie mit einem recht ausgeprägten Sinn für Sicherheit und Entwicklung. Oder so ähnlich zumindest, wenn die nette Neandertaler-Familie von nebenan aus ihrer gewohnten Umgebung in die weite Welt hinausgeworfen wird und sich mit dem Kontinentaldrift auseinandersetzen muss. Die Croods sieht unheimlich lustig und innovativ aus, mir scheint Familien könnten hier enorm viel Spaß haben. Der Trailer verspricht zumindest sehr viel Unterhaltung.

 

 

 

7.  Spring Breakers  (Kinostart: 21. März 2013)

Wenn man sich die Besetzung ansieht, könnten Zweifel an der Qualität dieses Films aufkommen. Die Reviews sehen allerdings vielversprechend aus, dass es sich hierbei um absolutes Kultmaterial handelt. Selena Gomez und Vanessa Hudgens, gepaart mit James Franco  in einem R-Rated Film, der Kultpotential besitzt? Auf jeden Fall, der Trailer verspricht genau das und macht Lust auf einen Kinogang.

 

 

 

8.  G.I. Joe 2 – Die Abrechnung  (Kinostart: 28. März 2013)

Teil eins dieser Comic-Verfilmung war weder finanziell noch qualitativ überzeugend. Trotzdem versprühte er einen gewissen Unterhaltungswert, der hoffentlich in Teil zwei übertragen werden kann. Zu diesem Zweck ist nicht nur Pubikumsmagnet Channing Tatum wieder an Bord, sondern auch Dwayne „The Rock“ Johnson und Bruce Willis. Die Chancen stehen also ganz gut, dass zumindest die Action ordentlich sein wird. Wenn das Ganze noch mit einer halbwegs akzeptablen Hintergrundgeschichte versehen wird, werden Actionsfans das Kino kaum meiden können.

 

 

 

9.  Voll abgezockt  (Kinostart: 28. März 2013)

Melissa McCarthys Filme scheinen die Zuschauer in Heerscharen anzuziehen. Wenn man dazu noch Jason Bateman addiert, so erhält man einen amerikanischen Kassenknüller. Voll abgezockt sieht nach Durchschnittskost aus, der allerdings problemlos seine Abnehmer im Kino finden. Genügend Humor scheint die Komödie ja zu besitzen, man muss es nur mögen.

 

 

 

Quellen:  Internet Movie Database, zelluloid.de

 

GD Star Rating
loading...


Hinterlasse einen Kommentar, oder nutze den trackback auf deiner Homepage.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst dich einloggen, um einen Kommentar hinterlassen zu können.