Guardians of the Galaxy

 

Marvels Guardians of the Galaxy, ein Fest für die Augen und Lachmuskeln. Selten war Kino so unterhaltsam und persönlich inszeniert!

Nachdem die Kritiker von allen Seiten frohlockten, die Kinokassen in den USA wie verrückt klingelten und die Zuschauerbewertungen alle Erwartungen übertrafen, musste Marvels neue Blockbuster-Reihe Guardians of the Galaxy einfach gut sein. Entsprechend hoch fielen die Erwartungen hierzulande aus und auch den deutschen Zuschauer zog es in Scharen in die Kinos. Spaß, Spannung und ein vollkommen abgedrehter Humor sollen zu erwarten sein! Grund genug, sich den Superhelden-Streifen genauer anzusehen, denn es handelt sich gleichzeitig um das riskanteste Marvel-Projekt seit dem ersten Teil der Iron Man-Reihe. Fast $200Mio. kostete der Film in der Produktion ohne Einbezug der ausführlichen Werbekampagne. Schauen wir uns im Detail an, was Guardians of the Galaxy so besonders macht und wie der Film vom Geheimtipp zum Sommerhit des Jahres avancierte. Ein Versprechen vorab: Die Erwartungen sind ganz sicher nicht zu knapp ausgefallen!

 

Fünf Gegensätze für die Galaxy

Group PrisonIn einer fernen Galaxie ist der als Kind von der Erde entführte Peter Quill (Chris Pratt) Schatzjäger, Halunke, Hehler und Frauenheld in einer Person, niemandem Rechenschaft schuldig als sich selbst und immer auf der Jagd nach einem guten Geschäft. Doch als er in einer verlassenen Ruine eine seltsame Kugel findet, macht plötzlich das halbe Universum Jagd auf ihn. Neben dem galaktischen Terroristen und Oberschurken Ronan (Lee Pace) und seinen Handlangern und dem Gangster Yondu (Michael Rooker), sieht sich Quill plötzlich mit der hinreißenden aber tödlichen Gamora (Zoe Saldana) konfrontiert, die ihm die Kugel um jeden Preis abnehmen will. Zu allem Übel heften sich auch noch die Kopfgeldjäger Rocket (Bradley Cooper), ein modifizierter Waschbär, und dessen Gefährte Groot (Vin Diesel), ein riesenhafter Baum mit unendlich scheinenden Fähigkeiten aber beschränktem Wortschatz, an Quills Fersen. Als die vier gemeinsam mit dem gutherzigen Massenmörder Drax (Dave Bautista) in ein Hochsicherheitsgefängnis gesperrt werden, tun sie sich unfreiwillig zusammen, um zu entkommen und die Kugel zu verkaufen. Doch dann finden sie über die wahre Natur des Gegenstands heraus und sehen sich mit einer schweren Entscheidung konfrontiert, die alle fünf Leben verändern wird und die Sicherheit der gesamten Galaxie aufs Spiel setzt.

 

Groot: "I am Groot."

Peter Quill: "Well that's just as fascinating as the first 89 times. What is wrong with Giving Tree here?"

Rocket Raccoon: "Well he don't know talkin' good like me and you, so his vocabulistics is limited to "I" and "am" and "Groot", exclusively in that order."

Peter Quill: "Well I tell you what, that's gonna wear real thin, real fast, bud."

 

Einfaches Gerüst, geschickt verpackt

Peter and GamoraWie man an der Zusammenfassung des Inhalts sehen konnte, liegt die Stärke von Guardians of the Galaxy weniger in der Tiefe der Story, sondern sehr viel deutlicher auf den einnehmenden Persönlichkeiten der Hauptfiguren, den vollkommen abgedrehten Szenarien und der mitreißenden Atmosphäre. Allen voran geht Chris Pratt als Peter Quill, der als Zentrum fungiert und den Film zusammenhält. Zudem wirkt er zwar ziemlich verrückt und muss so manch skurrile Szene meistern, doch der grundlegend selbstironische Ton des gesamten Films bewirkt, dass er niemals Fehl am Platz oder gar nervig rüberkommt. Mit Zoe Saldana als ernstem Gegenstück an seiner Seite, wirkt das Duo sehr harmonisch. Die klaren Stars des Streifens sind natürlich Rocket und Groot, die jedes Filmherz für sich gewinnen werden und den bereits hohen Charme und Sympathiewert des Films noch einmal weit hochschrauben. Abgerundet wird das Team durch Drax, der zwar nicht der hellste ist, aber mit seiner Suche nach Rache und einem neuen Standpunkt im Leben klar punktet. Alleine diese fünf Charaktere könnten den Film schon alleine tragen, dazu bedarf es weder einer guten Handlung noch immenser Special-Effects. Zum Glück ist beides trotzdem vorhanden! Das gesamte Konstrukt wirkt harmonisch, rund und einfach stimmig passend. Egal wie verrückt die Witze oder Szenen werden, egal wie viel Selbstironie sich mit Ernst vermischt, es wirkt immer hervorragend inszeniert.

 

Gamora: "And Quill, your ship is filthy."

Gamora: [She walks away]

Peter Quill: "Oh she has no idea. If I had a blacklight, this would look like a Jackson Pollock painting."

Rocket Raccoon: "You got issues, Quill."

 

Die Konstruktion echter Helden

Dass der Film sich selbst nicht ernst nimmt, erkennt man bereits nach zehn Minuten. Wer zunächst der Meinung sein könnte, die Eröffnungsszene sei viel zu klischeehaft, der dürfte letztlich vom Gesamtbild gegenteilig überzeugt werden. Denn es sollte sehr schnell klar werden, dass nur durch diese überspitzte Gefülslage des Peter Quill der Rest des Films mit diesem ironischen Unterton funktionieren kann. Immer wieder trifft man auf Momente, die Guardiansvor Ernst nur so strotzen und in jedem anderen Marvel Film zu ernsten Kämpfen oder dramatischen Szenen führen würden. Doch nicht bei den Guardians! Obwohl auch hier ein Hauch Drama mitschwingt und coole, epische Kämpfe nicht zu knapp ausfallen, schaltet der Film in ernsten Momenten häufig direkt ins Skurrile um und nimmt sich selbst und das gesamte Genre damit auf die Schippe. Der Knaller dabei: Charaktere, Handlung oder Atmsphäre werden dadurch nicht lächerlich! Die Helden wirken im Gegenteil sogar noch heldenhafter und bewirken teilweise Unmögliches. Gerade die heroischen Momente, in denen sie über sich hinauswachsen, sind atemberaubend toll und zaubern Gänsehaut hervor. Es ist absolut faszinierend, der perfekten Entwicklung des Films beizuwohnen und sich gleichzeitig mitreißen zu lassen.

 

Marvels gewaltiges Risiko

Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat es Comic-Riese Marvel geschafft, ein breites Geflecht an Superhelden mit enormem Erfolg auf die große Leinwand zu bringen. Jeder Marvel-Film war bisher ein Hit, selbst wenn die Qualität nicht immer ganz auf der Höhe war. Dennoch haben sich Figuren wie Iron Man oder Thor zu wahren Kultfaktoren entwickelt und sind sichere Garanten für einen Megahit im Kino. Umso bewundernswerter ist es, dass die Filmproduzenten des Unternehmens das Risiko eingehen, ein vollkommen neues Franchise aufzubauen, dessen Comic-Grundlage noch sehr jung und kaum bekannt ist. RocketHinzu kommt, dass Guardians of the Galaxy eine große Menge neue Schauplätze, Charaktere, Rassen und Techniken bietet, die vollkommen neues Terrain öffnen, was selbst bei einem neuen Star Wars Film Probleme mit der Übertragung an den Zuschauer bereitet. Niemand rechnete mit einem Hit, sondern eher mit dem Flop des Jahres vergleichbar mit Disneys Debakel John Carter, der mit einem ähnlich gigantischen Budget kläglich floppte. Doch Marvels Marketing Kampagne wirkte Wunder, die Qualität des Films tat ihr Übriges und die Kassen klingeln. Gut gepokert Marvel und mal wieder ein Zeichen dafür, dass sich Qualität manchmal doch durchsetzt. So viel Persönlichkeit findet sich selten in einem Film wieder, man merkt an jeder Ecke den exzellenten Feinschliff.

 

 

Fazit:

Guardians of the Galaxy macht unendlich viel Spaß! Er strotzt nur so vor guter Laune, skurrilem Humor, präziser Inszenierung, großartigen Special Effects und ganz wichtig: Herz. Die Charaktere entwickeln sich nicht nur während des Films in ihrer eigenen, persönlichen Geschichte, sondern sind auch noch differenziert zu betrachtende Sympathieträger. Keiner von ihnen hat einen heroischen Ethos wie ein Captain America oder das Majestätische eines Thor, aber gerade das macht sie so besonders und tiefgründig. Dieser Status des ungewöhnlichen, unerwarteten Heldentums, des Findens von Mut und Ehre in sich selbst trotz widrigster Umstände, das macht die Figuren so einziartig. Gleichzeitig formt es den Film und gibt ihm Atmosphäre, was die exzellenten Szenen und Orte und die Geschichte noch einmal multiplizieren. Alles in allem kann man in diesem Sommer sein Geld nicht besser im Kino anlegen. Großartige Unterhaltung, die einen dazu veranlasst, selbst Tage später noch mit Zitaten um sich zu werfen und sich ernsthaft einen zweiten Besuch zu überlegen.

 

Pesönliche Meinung:

I am Groot! Soll heißen: Ich bin begeistert!! Was für ein Spaß, was für eine schräge Truppe an Persönlichkeiten, die Marvel hier auf die Leinwand zaubert. Ich hatte wirklich hohe Erwartungen, die aber allesamt erfüllt wurden. GrootJedesmal wenn ich dachte, der Film würde ins Lächerliche oder gar Dumme abrutschen, geschieht genau das Gegenteil und es war mir peinlich, überhaupt für einen Moment gezweifelt zu haben. Hier stimmt nahezu alles perfekt zusammen, kaum eine Szene wirkt zufällig oder langweilig. Die manchmal etwas schwachen Dialoge werden problemlos von den tiefgründigen Charakteren, den millimetergenauen Witzen, der Atmosphäre und dem Charme aufgefangen. Guardians of the Galaxy besitzt unglaublich viel Herz und begeistert mit liebevollen Details und enormem Unterhaltungswert. Ganz besonders hat es mir der selbstironische Charakter des Films angetan, der immer wieder klasse greift und das Genre der Superhelden auf die Schippe nimmt. Beispiel gefällig? Achtung leichter Spoiler!

 

Rocket Raccoon: But Quill, beating Ronan… it can't be done. You're asking us to die.

Peter Quill: Yeah… I guess I am. [pause]

Gamora: [stands up] Quill, I have lived most of my life surrounded my enemies. I will be grateful to die among my friends.

Drax the Destroyer: [stands up] You're an honorable man, Quill. I will fight beside you. And in the end, I will see my wife and daughter.

Groot: [stands up] I am Groot.

Rocket Raccoon: Aww, what the hell, I don't got that long a lifespan anyway… [stands up]

Rocket Raccoon: Well now I'm standing. Happy? We're all standing now. Bunch of jackasses, standing in a circle.

 

Rating: ★★★★★★★★★☆ 

 

Fakten:

Regie: James Gunn

Darsteller: Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Vin Diesel, Bradley Cooper, Lee Pace, Michael Rooker, Glenn Close, John C. Reilly, Djimon Hounsou, Karen Gillan, Benicio Del Toro

Budget: $170Mio.

IMDB Rating: 8.6/10 (Platz 59 All Time)

 

 

Quellen: Internet Movie Database, Box Office Mojo, Marvel.com (Bilder)

 

 

GD Star Rating
loading...


Hinterlasse einen Kommentar, oder nutze den trackback auf deiner Homepage.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst dich einloggen, um einen Kommentar hinterlassen zu können.