Suits (Season 1-2)

 

SuitsEine der größten TV-Sensationen unserer Zeit: Qualitäts-Serien. Wie bereits in einem anderen Artikel dargestellt, hat sich diese Faszination tief in unserer Gesellschaft verankert. Suits ist eine weitere amerikanische Serie mit hoher Qualität, tiefen, sympathischen Charakteren, einem exzellenten Drive und sehr viel Charme. Nicht zu vergessen auch einem verwinkelten Plot mit ordentlich viel Drama. Diese Serie ist speziell auf ihre eigene Weise und fordert neben dem üblichen Drama auch das eigene Gehirn auf eine manchmal beängstigende Weise. Beängstigend nicht unbedingt immer, weil die Plot-Twists und Lösungen jedesmal perfekt treffen, sondern eher weil die gezeichnete Welt tatsächlich nicht fern der Realität sein könnte. Suits ist anders und das macht es besonders.

 

 

DreierMike Ross (Patrick J. Adams) ist ein Genie! Leider führt er auch ein unglückliches Leben und fällt vom Regen in die Traufe. Als er verzweifelt Geld braucht und ihm seine Kleinkriminalitäten nicht mehr helfen, bietet ihm sein Freund Trevor an, für ihn als Drogenkurier zu arbeiten. Als das wie erwartet in die Hose geht, ist Mike auf der Flucht und stolpert in das Büro des stadtbekanten Anwalts und Playboys Harvey Specter (Gabriel Macht), dem er aus Versehen die Ware vor die Füße kippt. Dieser führt gerade Interviews im Auftrag seiner Chefin Jessica Pearson (Gina Torres) durch, um seine neue Position bei der angesagten Anwaltskanzlei Pearson & Hardman mit einem neuen Assistenten zu stärken. Mike beeindruckt ihn mit seinem photographischen Gedächtinis, seiner smarten Art und nicht zuletzt seinem fast fanatischen Interesse am Gesetz. Ohne Universitätsabschluss oder Rechtslizenz beginnt Mike für Harvey zu arbeiten, immer in der Gefahr, alles zu verlieren, wenn jemand sein Geheimnis herausfindet. Gemeinsam werden sie ein unschlagbares Team gegen oder für die geldgewichtigen Mächtigen der Welt.

 

Mehrere Ebenen

GinaSuits funktioniert auf unterschiedlichen Ebenen, die sich ergänzen und teilweise sogar bedingen. Das Privatleben von Mike Ross ist da natürlich ein zentraler Faktor, seine Probleme mit der Vergangenheit, mit der Liebe und nicht zuletzt seine Rolle in der Firma. Das Private der anderen Charaktere wird weniger deutlich beleuchtet, sondern nur dann und wann angeschnitten, wobei Harvey Specter natürlich etwas mehr heraussticht als der Rest. Harvey öffnet dafür eine weitere Ebene: die des Rechtssystems in New York City. Die Kanzlei vertritt hochrangige Klienten, von denen mehr als einer mächtig Dreck am Stecken hat. Die Aufgabe der Kanzlei: Lösungen finden oder wie Jessica es so schön ausdrückt "Make it go away". In diesem Job ist Harvey der Beste. Kaum jemand weiß jedoch, dass er eine ordentlichen Batzen Integrität besitzt, der ihn so manches Mal in Schwierigkeiten bringt. Die Geschäftsebene ist schwierig, da sehr viel mit Rechtswissen herumgeworfen wird und jede Folge ein großes Katz- und Maus-Spiel zwischen Harvey, Mike, Jessica, Louis, diversen Klienten und Konkurrenten ist. Nicht immer einfach zu verfolgen, aber stets lohnenswert. Es macht einen großen Reiz der Serie aus, da die Charaktere pausenlos getestet werden und sich beweisen müssen, sei es auf fachlicher oder zwischenmenschlicher Ebene.

 

Vielschichtige Charaktere

meghanDas Herzstück der Serie. Es ist beeindruckend zu sehen, wie jeder Charakter seine eigene Persönlichkeit hat und sich selten den Klischees vollkommen anpasst. Allen voran natürlich Mike Ross, der auf Anhieb sympathisch ist, obwohl er des Öfteren seinen Weg aus den Augen verliert. Sein ständiger Kampf darum, was richtig und falsch ist und gleichzeitig seine Geheimnisse zusammenzuhalten, macht einen wichtiger Faktor aus. Ebenso Harvey Specter, der geleckte, gnadenlose Anwalt, der keine Chance verstreichen lässt, allen zu zeigen, wie wenig ihn Menschlichkeit kümmert. Mike ist einer der wenigen, die hinter diese Fassade blicken und den integren, gefühlvollen Mann sehen, den er zu verstecken versucht. Um diesen Kern aus zwei smarten Männern schart sich eine Sammlung Nebencharaktere, die ebenso wichtig für die Formung des Gesamtbildes sind. Sei es die mächtige und eleganten jessica Pearson, die geschickt im Hintergrund die Fäden strickt. Oder Harveys Sekretärin Donna, das Herz der Kanzlei, die mit ihrer Energie, Herzlichkeit und Schlagfertigkeit kein Auge trocken lässt. Für Mikes Entwicklung besonders wichtig ist Rachel Zane, die beste Anwaltsgehilfin der Firma, die mit ihrem messerscharfen Verstand und ihrer Charakterstärke punktet und Mike mit ihrer Schönheit gleichzeitig betört. Besonderes Augenmerk ist auf Louis Litt zu richten. Kaum ein Charakter hat so viele verschiedene Seiten, die immer und immer wieder miteinander ringen. Manchmal hinterhältig und rücksichtslos, immer auf den eigenen Vorteil bedacht, und manchmal mitfühlend und selbstlos. Louis polarisiert die Sympathien, doch am Ende muss man ihn trotz allem aufgrund seiner Entwicklung mögen.

 

Fazit:

HarveySuits macht einfach nur Spaß! Die Charaktere treiben durch eine dichte Handlung, die mit viel Charme und Spannung aufwarten kann. Sicherlich enthält auch diese Serie zu viel Drama in zu engem Raum, aber das tun sie fast alle. Man weiß natürlich auch, dass immer alles irgendwann gut ausgeht, doch Suits macht einem diesen Gedanken nicht immer leicht. Das ist sehr gut so, denn sonst wäre alle Spannung nichts wert. Dieses ständige Katz- und Maus-Spiel innerhalb der Kanzlei rund um Geheimnisse, Intrigen und Macht kann süchtig machen. Man fiebert pausenlos mit den lieb gewonnen Charakteren mit. Suits schafft es, nicht nur einen komplexen Plot und viele dramatische Handlungsstränge zu öffnen, sondern gleichzeitig sehr viel Raum für Leichtigkeit und Aussicht auf die Zukunft zu schaffen. Und jetzt kommt der Knaller: man mag sie alle auf ihre Weise. Ja, selbst Louis. Das ist noch nicht mal das zentral Wichtige, aber es sagt eines aus: dass sie nicht egal sind. Leider finden sich heutzutage immer wieder Serien ein, die mit Standardgesichtern und Charaktere aufwarten, die einfach keine eigene Identität haben und austauschbar sind. Suits ist da anders und das ist klasse!

Bitte tut mir einen Gefallen, ich kann es nicht deutlicher sagen: schaut die Serie (so wie möglichst alle Serien) auf Englisch. Die deutschen Stimmen sind absolut unerträglich und zerstören jedes Bisschen Charme der ganzen Serie.

 

Persönliche Meinung:

So gefällt mir eine Original Series. Sicherlich bedient auch Suits so manches Klischee und hat manchmal Schwierigkeiten, über den Tellerrand zu blicken. Aber das ist völlig egal. Die Serie macht süchtig und man möchte nicht aufhören, bis man nicht die letzte Folge gesehen hat. Immer wieder wurde ich mit Wendungen überrascht und gefordert, was mir außerordentlich gut gefallen hat. Die Serie baut geschickt unterschwellig Spannung auf und scheut sich auch nicht, sie auch mal zu lösen. Einziger wirklicher Kritikpunkt: so manches Drama oder Problem wirkt sehr bemüht, ich mag es, wenn es auch mal gut läuft für eine Weile. Es muss nicht immer lebensbedrohliche Probleme geben. Da könnte Suits ab der Staffel 3 von mir aus gerne etwas von der Leichtigkeit des Beginns zurückgewinnen. So oder so macht die Serie einfach nur Spaß. Vor allem die Charaktere sind so liebevoll gezeichnet und mit vielen Hintergünden ausgestattet. Einfach klasse! 

Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

 

Fakten: 

Darsteller: Patrick J. Adams, Gabriel Macht, Gina Torres, Rick Hoffman, Meghan Markle. Sarah Rafferty

Staffeln: 5 (ongoing 2011-heute)

 

 

Quellen: Internet Movie Database

GD Star Rating
loading...


Hinterlasse einen Kommentar, oder nutze den trackback auf deiner Homepage.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst dich einloggen, um einen Kommentar hinterlassen zu können.