Sense8

 

Explosion des Verstandes

Der Streaming-Anbieter Netflix befindet sich in der Offensive. Eigens produzierte Serien sprießen pausenlos aus dem Boden und feiern immense Erfolge (Daredevil, Orange is the new black, House of Cards etc). Um diesen Erfolg noch weiter auszubauen, schließt sich das Unternehmen immer öfter mit nahmhaften Regisseuren und Schauspielern zusammen. Sense8 ist ein Herzensprojekt der Wachowski Geschwister, die leider mit ihren vergangenen Projekten ziemliche Flops eingefahren haben (Cloud Atlas, Jupiter Ascending). Die Schöpfer der Matrix benötigen dringend einen neuen Erfolg und schrieben und produzieren diese neue Mystery-Serie. Es sei bereits jetzt gesagt, dass Sense8 die Gemüter spalten wird. Die Geschwister sprechen so viele verschiedene Themen an, dass sie nahezu unmöglich innerhalb von 12 Folgen abgearbeitet werden können. Es geht von Lebensphilosophie, Menschlichkeit über Gesellschaftsnormen und Toleranz bis hin zur nächsten Evolution der Menschheit. Harter Stoff ist garantiert. Eine Warnung vorab: Dies ist keine Action-Serie! Ja es wird auch ordentlich zugelangt, aber in allererster Linie ist es eine Drama-Serie mit starken Charakteren und sehr vielen Möglichkeiten zur Selbstreflexion.

alle

 

 

Geteiltes Bewusstsein

RileyAngelica (Daryl Hannah) sendet telepathisch eine Nachricht an ihre acht Nachkommen, bevor sie sich in höchster Gefahr schwebend selbst das Leben nimmt. Die acht fremden Personen wissen nicht wie ihnen geschieht, als sie die Szene verfolgen. Plötzlich spüren sie Gefühle, die nicht ihre eigenen sind, hören Geräusche, die nicht aus ihrer Umgebung kommen und sehen fremde Personen in iher Lebenswelt. Der Chicago-Cop Will (Brian J. Smith) beginnt den Todesfall zu ermitteln, taucht aber immer wieder im Leben der Isländerin Riley (Tuppence Middleton) auf. Ebensowenig kann sich der deutsche Kriminelle Wolfgang (Max Riemelt) erklären, wieso er Visionen von der Inderin Kala (Tina Desai) hat, die verzweifelt versucht ihre Hochzeit zu verhindern. Doch sind es nicht nur Visionen. Die Erwachten teilen ihre Gefühle, ihre Sinne, ihre Körper und helfen sich mit ihren Fähigkeiten gegenseitig aus, ohne zu wissen wie sie das machen. In Afrika gerät Capheus van Damne (Amel Ameen) in einen kriminellen Ring hinein und wird mit Hilfe der koreanischen Martial Arts Expertin Sun (Doona Bae) zu seinem Vorbild Jean-Claude. In Mexico City versucht Latin-Lover und Schauspieler Lito (Miguel Angel Silvestre) seine wahren homosexuellen Neigungen zu verbergen. In San Francisco schließlich lebt die geschlechtsumgewandelte Nomi (Jamie Clayton) und wird als erste mit einer Organisation konfrontiert, die versucht, die Erwachten zu lokalisieren und zu löschen. Während sie das Unbegreifliche zu verstehen versuchen und ihre eigenen Leben ordnen, hat ein gnadenloser Wettkampf mit der Zeit begonnen. 

 

Langsamer Start, furioses Finale

SunSense8 ist äußerst komplex. Es ist sehr wichtig, von Anfang an alles so aufzunehmen wie es präsentiert wird ohne allzu viel zu hinterfragen. Ja, es gibt ordentlich Logiklücken im Hintergrund, die manchmal sehr unnötig erscheinen. Ab einem bestimmten Punkt muss man dann nach vorne preschen und sich selbst als Strukturgeber integrieren, denn die Serie ist nur der Leitfaden, nicht die Lösung. Ich bin ebenso sicher, dass sich sehr viele Zuschauer nach maximal zwei Folgen abwenden und lieber etwas anderes schauen wollen. Der Start der Serie ist zweifellos sehr ermüdent und langweilig und doch so wichtig. Für Zuschauer ohne Geduld und ohne die Fähigkeit, sich in Ruhe auf Entwicklungen einzulassen, ist die Serie eine Crux. Man hat das Gefühl, es kommt einfach nichts in die Gänge! Die Geschichte um die geteilten Leben und Sinne usw ist sehr interessant, wird aber zu Beginn kaum aufgenommen. Gelegentlich kommt es vor, dass die Erwachten Momente teilen und nicht verstehen, was geschieht. Doch das war es zu Beginn auch schon, denn das Drehbuch sieht vor, zunächst die Individuen in ihren Leben zu entdecken und die Charaktere zu entwickeln. Das ist prinzipiell etwas sehr Gutes, man wünscht sich trotzdem mehr Zug in der Sache. Denn der Grundgedanke der erweiterten Bewusstseinssphären, den unendlichen Möglichkeiten und dem Potenzial dieser Geschichte, ist gewaltig. Der Zuschauer weiß bereits, was los ist und es wird zu lange herausgezögert, es auch den Figuren bewusster zu machen. Das Ironische daran ist, wie wichtig diese Entwicklung im Laufe der Serie werden wird.  

 

Einzigartige Charaktere mit Persönlichkeit

WolfgangEs gibt jedoch auch sehr viele gute Nachrichten, denn die Serie kommt ab einem bestimmten Punkt richtig in Schwung und steuert auf ein spannendes Finale hinaus. Das ganze Hinauszögern hat natürlich einen Sinn: die Regisseure wollten das Erwachen so realistisch wie möglich gestalten. Es sollte der Eindruck entstehen, dass so etwas wirklich möglich sein kann und die Reaktionen und Entwicklungen haben einen realen Anklang. Im Nachhinein ist das wirklich gut so! Erst durch diese Entwicklungen ist es uns Zuschauern möglich, die Charaktere wirklich zu verstehen und eine Verbindung aufzubauen. Ob es das sonnige Gemüt von Capheus oder der Konflikt von Lito ist, man gewinnt sie alle irgendwann sehr lieb, einfach weil man sehr viel Zeit mit ihnen verbracht hat in ihren dunkelsten und hellsten Momenten. Als es dann wirklich zur Sache geht und die Lage sich zuspitzt, bin ich richtiggehend stolz auf jeden einzelnen von ihnen gewesen. Umso schwerer ist es, einen Lieblingscharakter auszumachen. So verschieden und einzigartig sie sind, haben sie alle einen Platz in meinem Herzen gefunden. Eine erstaunliche Leistung, wenn man bedenkt, dass es acht verschiedene gibt, man sie erst einmal kennenlernen muss und dafür nur 12 Folgen Zeit sind.

 

Selbstständiges Denken erforderlich

Diese Serie richtet sich an Erwachsene! Auf zwei verschiedenen Ebenen, um ganz genau zu sein. Zum einen ist da die offensichtliche Gewalt, Nacktheit, Sex uvm. Wenn die genial gemachte Action aufkommt, geht es brutal und gnadenlos zur Sache. Die Wachowskis ersparen uns wenig, wenn Hände abgehackt werden, nackte Penise in Großaufnahme dargestellt sind oder wir uns mit Kameraeinstellungen in Geburtssequenzen konfrontiert sehen, die so nicht normal sind. Gleichsam ist es ganz essentiell mit offenem Verstand und ohne Vorurteile an die Serie heranzugehen. Wer nicht damit klarkommt, homosexuellen Sex Gleichgeschlechtlicher (Männer und Frauen) anzuschauen, der sollte nicht einschalten. Homophobie ist hier fehl am Platz! Ich finde das sehr erfrischend, denn so deutlich wurde sehr selten in einer normalen Serie draufgehalten. Dadurch wird der Zuschauer gezwungen, sich mit der Normalität von Menschen auseinanderzusetzen, die anders leben und lieben als der Normalbürger. Das ist verdammt gut so! 

NomiZum anderen braucht es für diese Serie eine Art Erwachsensein, die das komplette Gegenteil von irgendwelchen Comic-Filmen wie The Avengers ist. Man muss ganz genau zuhören, ganz genau zuschauen und sich nicht verirren lassen. Die Menschen und Situationen genau so annehmen, wie sie kommen. Versuchen dahinter zu denken und die Oberfläche zu durchdringen, die reinen Fakten ignorieren und den eigenen Verstand erweitern. Genau das kann Sense8 wunderbar: sie bietet dem Zuschauer die Möglichkeit, sich mit mehr zu beschäftigen als vor ihm liegt. Eines der wichtigsten Dinge, die eine Film oder eine Serie leisten kann. Diese Serie ist nur ein Leitfaden, sie gibt nicht die Antworten wie so viele andere Filme. Sie gibt nur einen Weg vor. Die Verantwortung ihn auch mitzugehen und auf welche Weise, liegt bei jedem selbst. Sehr ungewöhnlich, sehr beeindruckend und sehr schwer.  

 

Fazit 

Ich gebe es zu: am Anfang habe ich gedacht, ob ich mich verirrt habe und hier im Land der Langeweile angekommen bin. Der Trailer führt ein bisschen in die Irre. Doch einmal mit diesem Fakt klargekommen, entblößt sich eine wertvolle Serie. Sie hat ihre Macken, ohne Frage! Logiklücken entblößen sich sehr viel öfter als es mir lieb war. Doch hat sie mir etwas gegeben, das wenige Serien bei mir schaffen: Inspiration. Nach dem Schauen der letzten Folgen (die mit Abstand besten btw) fühlte ich mich leicht, als wenn jemand meinen Kopf geöffnet und neue Ideen und Wege hineingelegt hätte. Das gesamte Konzept der Serie hat mich sehr überzeugt. Auch die Konfrontation mit homosexuellen Sex-Szenen, was extrem ungewöhnlich ist heutzutage, hat mich sehr überrascht und beeindruckt. Die Macher scheuen sich nicht davor, ihre Figuren jede Form von Zusammensein in ihrem Verstand und außerhalb zu durchleben. Der Charakter Nomi ist zweifellos Lana Wachowskis Message an die Welt und ihr größtes Herzensanliegen. Sense8 ist ein Plädoyer an die Menschlichkeit, an Akzeptanz und Toleranz und gleichzeitig eine Hommage an die Möglichkeiten des menschlichen Verstandes. Sie ist sehr intim und persönlich, was man an allen Ecken merkt.

Es bricht mir jetzt schon das Herz, denn ich befürchte, dass diese Serie nicht gut ankommen wird. Die meisten werden sie entweder nicht verstehen oder als langweilig empfinden. Das ist sehr bedauerlich, aber eine Inkaufnahme. Sense8 richtet sich an Erwachsene mit offenem Verstand und offenem Herzen, die keine Angst vor der Realität haben und auch nicht davor, ihr eigenes Bewusstsein erweitern und füllen zu wollen. Ich bete für eine zweite Staffel!

Rating: ★★★★★★★★½☆ 

 

Fakten:

Urheber: J. Michael Straczynski, Andy + Lana Wachowski

Darsteller: Jamie Clayton, Brian J. Smith, Tuppence Middletom Amel Ameen, Doona Bae, Tina Desai, Max Riemelt, Miguel Angel Silvestre, Daryl Hannah

Verfügbarkeit: Staffel 1 seit 5. Juni 2015 auf Netflix

 

 

Quellen: Internet Movie Database, sens8linked.com

GD Star Rating
loading...


Hinterlasse einen Kommentar, oder nutze den trackback auf deiner Homepage.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst dich einloggen, um einen Kommentar hinterlassen zu können.