Archiv für Dezember 2015

Star Wars Episode 7 – The Force Awakens

 

ACHTUNG SPOILER!!! Dieser Artikel enthält Spoiler! Ich rate dringend dazu, zuerst den Film zu sehen und dann diese Nachbetrachtung im Anschluss zu lesen.

 

Mein Gott haben wir lange gewartet!! Seit dem Jar Jar Binks Debakel und den fürchterlich schlechten Prequels ist einfach zu viel Zeit vergangen. Star Wars begeistert seit Jahrzehnten die Menschen und das muss dringend gefeiert werden. The Force Awakens ist nun der erste neue Teil seit George Lucas die Marke an Disney verkauft hat. Viele Fans hatten Sorge, dass uns jetzt Darth Mickey und mehr von dem kindlichen Kram aus Episode 1 erwartet. Doch dann übernahm J.J. Abrams (Lost, Star Trek, MI:3) das Regie-Ruder und es ging steil bergauf. So mancher befürchtete immer noch ein "Jar Jar Abrams", aber ich war zuversichtlich, dass die Faszination Star Wars neu entflammen würde. Der Hype war so extrem, dass die Kinokarten schon Monate vor dem Start ausverkauft waren. Die aktuellen Zahl aus den USA zeigen, dass Episode 7 einen Rekord nach dem anderen bricht und die Fans in Massen begeistert. Zurecht oder nicht? Ich sage: auf jeden Fall zurecht!! Episode 7 ist der Hammer!

Artikelbild_im Artikel

 

Weiterlesen »

GD Star Rating
loading...

Three to see: Episode 3 – Star Wars Episoden IV – VI

 

Three to see ist eine Kategorie außerhalb unseres normalen Standards. Dabei stelle ich drei Filme unter einem bestimmten Oberthema vor, die sehenswert sind und besonders aus der weiten Breite der Filmwelt hervorstechen. Sowohl Filme unserer Zeit als auch ferne Klassiker werden ihren Weg in die Kategorie finden. Viel Spaß!

 

Episode 3: Star Wars Episoden IV – VI

 

millennium-falconJeder kennt Star Wars. Sei es, dass er die Filme schon zigtausend Mal gesehen hat oder einfach vom Hörensagen die Geschichte im Ohr klingeln hört. Darth Vader ist der vermutlich berühmteste Bösewicht aller Zeiten und ist selbst fast 40 Jahre nach dem ersten Film noch für Jugendliche ein alltäglicher Begriff. Die Frage, die sich sich seit "A New Hope" aus dem Jahre 1977 stellt, ist folgende: Was macht Star Wars so besonders? Sie lässt sich nicht so leicht beantworten, da Star Wars für jeden etwas anderes bedeutet. Für den Einen sind es actionreiche Lichtschwertkämpfe, die Nächsten stehen auf Raumschiffkämpfe, die Dritten auf die mystische Macht und ihre Ordnung des Universums, oder vielleicht lieber die coolen Charaktere direkt aus dem Märchenbuch entliehen, oder der ewige Kampf von Gut gegen Böse an vorderster Front. Die Welt von Star Wars ist schwarz und weiß, aber sie schafft eine so anziehende Faszination, dass die Zuschauer die Graustufen für sich selbst in unglaublichen Massen dazudenken. Aus unserem Kino ist die Saga nicht mehr rauszudenken, hat sie nicht nur das Kino selbst, sondern vor allem auch die Kinotechnik maßgeblich beeinflusst. George Lucas ist der Macher hinter allem und hat jetzt das Rauder abgegeben. Doch wir werfen zunächst einen Blick in die Vergangenheit und schauen auf die ersten Episoden, die uns in diese mystische Welt entführten.

 

Weiterlesen »

GD Star Rating
loading...

Im Herzen der See

 

Selbst der größte Kulturbanause hat schon einmal den Namen "Moby Dick" gehört. Einer der größten Klassiker der amerikansichen Literatur, gefüllt mit Abenteuer und Schrecken, bestückt mit Ehre, Rache, Überlebenskampf und nicht zuletzt dem Kampf des Menschen mit sich selbst und der Natur. Moby Dick, der weiße Wal, steht für die größten Herausforderungen unserer Leben, aber auch die größten Ängste und Besessenheiten, die uns begegnen. Jeder von uns hat seinen eigenen, persönlichen Moby Dick in sich. Die Geschichte von Im Herzen der See erzählt die Geschichte des Schiffes Essex und seiner Crew auf der Jagd nach Walöl und der Begegnung mit dem Wal. Jedoch ist die Perspektive eine Nacherzählung für den Autor selbst, Herman Melville, von einem überlebenden Crewmitglied. Ron Howard (A Beautiful Mind, The Da Vinci Code) klemmte sich hinter das Regie-Ruder und versuchte einen Balanceakt zwischen der ursprünglichen Erzählung mit seiner ganzen Tiefe und beeindruckenden Szenen. Mit dabei ist Thor höchstpersönlich.

maxresdefault

 

 

Weiterlesen »

GD Star Rating
loading...

Spectre

 

Daniel Craig ist sicherlich nicht der beliebteste Darsteller, den James Bond je gesehen hat. In meinen Augen völlig unverständlich, da man die Serie einmal um 180° gedreht hat und neu auflegte. Wer einen zweiten Sean Connery mit seinem Charme oder einen zu alten Pierce Brosnan im Dauerfeuer erwartet hat, der kommt auch mit dem Satz "früher war alles besser" super zurecht. Dieser James Bond ist anders, brutaler, härter, persönlicher, wie wir schon seit Casino Royale wissen. Die Distanz zu leichter Unterhaltung bei oberflächlichem Geplänkel wurde durchbrochen. Skyfall hat dem ganzen eine große Krone aufgesetzt und wird nicht umsonst als einer der besten Bonds aller Zeiten angesehen. Es hat bis hin zum Titelsong alles gestimmt. Einmal wollte Daniel Craig noch in den Ring steigen und den Menschen James Bond auf die Leinwand tragen. Mit Spectre so persönlich wie nie zuvor. Ob das gelungen ist, ist wahrlich sehr schwer zu entscheiden!

im artikel

 

 

Weiterlesen »

GD Star Rating
loading...